16. November 2018
  • 0:18 Leistung leben
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
  • 8:46 Leni legt Grundlage für entscheidenden Wettkampf

Glücklich und erfolgreich kehrten unsere Stabies in diesem Jahr aus Holzminden zurück. Henriette konnte mit ihrer neuen Freiluftbestleistung von 3,45 Metern die Norm für ihre erste Deutsche Jugend Meisterschaft erfüllen, was ihr beim wieder gut besetzten Meeting den vierten Platz in der WJ U18 einbrachte. Während Pit mit neuer Bestleistung (3,75m) sein o.g.V. vom Mittwoch vergessen ließ und am Ende in der M15 sogar den Wettbewerb gewann, kehrte Paula mit einem mulmigen Gefühl nach Holzminden zurück. Dort hatte sie sich im Vorjahr schwer verletzt und wurde in ihrer sportlichen Entwicklung deutlich zurückgeworfen. Nun sind die Sorgen vergessen, denn Paula steigerte ihren persönlichen Rekord auf 3,25 Meter und siegte in ihrer Alterskasse.  An Anlage 1  hatte Katja die schwierigsten Bedingungen von allen, denn die Teilnehmerzahl war unvorstellbar groß. Am Ende sprang sie  2,45 Meter und freute sich über einen gelungenen Wettkampf.

Wie sehr man sich auch über einen Wettkampf ohne gültigen Versuch freuen kann, zeigte  Caroline beim 2. „Salto Nuller“  ihrer Karriere.  Sie sprang heute zum 8. Mal in Folge bei diesem größten deutschen Stabhochsprungmeeting. Für sie war es nach fast einjähriger Pause der erste  schmerzfreie Wettkampf. Anschließend konnte sie der sehr starken Konkurrenz um Angelica Bengtsson und Lilli Schnitzerling zuschauen und Motivation für kommende Wettkämpfe sammeln.

Wieder schön war  aber auch der gemeinsam Grill-Abend mit Eltern der Trainingsgruppe.

<<Ergebnisse>>  <<kurz zu Paula>>

Toralf

Ähnliche Artikel