18. Februar 2020
  • 17:13 Erstmals Doppelsieg bei einer DM
  • 15:27 und nun zur DM
  • 23:02 Medaillensatz bei der NDM
  • 21:56 Moana erneut über 4,20m
  • 20:46 4,30 Meter – Moana springt in neue Regionen

Geplant war, dass Laura Duckhorn bereits vor Wochenfrist einen Angriff auf ihren Speerwurf-Hausrekord mit dem Ziel macht, bei den Deutschen Meisterschaften im Winterwurf in Neubrandenburg zu starten. Jedoch war wieder einmal das Verletzungspech auf ihrer Seite, am Tag vor dem Wettkampfeinstieg knickte sie um. Nach Besuch von Arzt und Physiotherapeut konnte sie mit Hilfe eines Tape-Verbandes dann gestern doch bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften  der U18 an den Start gehen und warf das Fluggerät mit 42,72 Metern wirklich auf eine neue Bestmarke und über die geforderte Norm hinaus.

Bei den zeitgleich stattfindenden U20-Hallenmeisterschaften erwischten die Stabies einen guten ersten Tag. Tyrel Prenz, der vor einer Woche noch um eine Hundertstel an der 200m-DJHM-Norm vorbei schlitterte, steigerte sich auf 22,62 Sekunden und darf nun auch in Neubrandenburg an den Start gehen. Auch im Hochsprung konnte er seine Bestmarke deutlich auf 1,79 Meter steigern und sich eine gute Ausgangsposition für seine Zehnkampfpläne im Sommer schaffen. Auch am zweiten Tag war Tyrel vielseitig im Einsatz. Zunächst sprintete er erstmals über die höhere U20-Hürde und konnte im Finale direkt die Silbermedaille mit DJM-Norm ersprinten. Trotz noch recht vorsichtigem Start standen für ihn schließlich 8,48 Sekunden im Protokoll. Mit dem Stab sprang Tyrel aus verkürztem Anlauf auf Platz 3 (4,20m) und in der anschließenden 4x200m-Staffel überholte er als Schlussläufer auf der Zielgeraden das sicher führende Quartett aus Berlin, sodass die Jungs vom SC Potsdam in 1:30,77 Sekunden Meisterschaftsgold mit nach Hause nahmen und ebenfalls bei der DJHM in Neubrandenburg an den Start gehen dürfen. Mit dem Stab steigerten Moana-Lou Kleiner (4,30m) und Janina Pollatz(4,25m) ihre Bestleistungen und erfüllten damit die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. (siehe auch: 4,30m – Moana fliegt in neuen Regionen )

In der U16 erwischte Yunes Hoppe ein gutes Wochenende mit neuen Bestmarken. Über 60 Meter sprintete er in 7,65 Sekunden auf Platz 4, im Weitsprung steigerte er sich auf 5,49 Meter. Sogar Bronze gab es für ihn über die 300m in 39,33 Sekunden. An der Stabanlage waren Mathilda Hoffmeister (w15 3,10m) und Moritz Bartko (m 14 2,60m) mit neuen Hausrekorden nicht zu schlagen und auch Janek Eisermann und Marvin Erxleben verkauften sich in dem m15 Silber und Bronze gut. Einzig Wigurd Wildgrube musste trotz sehr guter Sprünge ohne gültigen Versuch die Wettkampfanlage verlassen. Mathilda verbesserte sich zudem noch über 60m Hürden. 9,60 Sekunden reichten ihr zu Platz 4.

Toralf

Ähnliche Artikel