26. September 2020
  • 8:39 Ein neues Trainingsjahr hat begonnen
  • 22:10 Potsdamer-Stabies sammeln 16 Medaillen bei BBM
  • 15:49 Guter Abschlusstag bei der DJM
  • 4:37 Leni und Moana erneut mit Doppelsieg
  • 14:24 Mission Gold erfolgreich umgesetzt !
Leni, Janina und Moana freudestrahlend nach der Siegerehrung.

Die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U20 waren heute in der Berliner Harbighalle zumindest im Stabhochsprung fest in Potsdamer Hand. Sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen gingen alle Medaillen in die Hände der Potsdamer Stabies.

Moana gelang heute ein tadelloser Einstand in die U20 (Foto: Christian Bunke – PHOTOKLEINKUNST)

Mit einem wahren Paukenschlag steigt Moana-Lou Kleiner in ihre neue Altersklasse der weiblichen Jugend U20 ein. Mit sicher überquerten 4,30 Metern steigerte sie ihre Bestleistung aus dem Sommer gleich um 20 Zentimeter und erzielte damit ein auch international sehr beachtliches Ergebnis. Dabei begann Moana bei 3,90 Meter mit einem Fehlversuch und hatte bereits nach vier direkt darauf folgenden gültigen Sprüngen ihren Hausrekord auf 4,20 Meter verbessert. Gefordert wurde sie aus eigenen Reihen von der acht Jahre älteren Janina Pollatz, die in diesem Wettkampf ihre persönliche Bestmarke auf 4,25 Meter steigerte. Moana überquerte jedoch sowohl diese Höhe als auch die anschließenden 4,30 Meter ohne Berührung der Latte  jeweils im zweiten Versuch und zeigte auch bei den anschließenden Versuchen bei 4,35 Metern, dass sie alles andere als chancenlos ist. Auf dem Podest der U20 folgten Jugend-Olympiasiegerin Leni Freyja Wildgrube, die aus verkürztem Anlauf 3,90 Meter sprang und U18-Springerin Rebecca Plesch (3,10m).

Mit sicher überquerten 4,30 Metern konnte Moana sich heute deutlich steigern und eine in ihrem Alter sehr beachtliche Höhe sicher überwinden. (Foto: Christian Bunke – PHOTOKLEINKUNST)

Die gleichaltrigen Jungs stellten sogar die ersten vier Plätze auf dem Podest. Ole Perske gewann erneut mit 4,80 Metern vor Fabio Wünsche (4,70m). U18-Sportler Tyrel Prenz (siehe auch: DM-Normen bei Landesmeisterschaften) bewältigte als dritter an seinem „Mehrkampfwochenende“ 4,20 Meter aus verkürztem Anlauf und Titus Masuch als Jüngster muss mit 3,80 Metern erneut auf seinen ersten 4-Meter-Sprung warten.

Auch die Jungs sind inzwischen das Maß aller Dinge im Stabhochsprung in Berlin und Brandenburg. (v.l. Fabio, Ole, Tyrel und Titus)
Toralf

Ähnliche Artikel