2. Dezember 2021
  • 8:07 Zehn Stabies in die Kader berufen
  • 6:51 Allgemeine Vorbereitung für 2022 ist abgeschlossen
  • 6:57 Stabhochsprung-Nachwuchs gesucht
  • 8:41 Saisonabschluss in Bremen
  • 8:24 Moritz ist DM-Vierter im Speerwurf

Bereits 12 Wochen ist im Land Brandenburg das Schuljahr 2021/22 alt und somit bereits ein sehr ausgiebiger Trainingsblock in der allgemeinen Vorbereitung auf die kommende Wettkampfsaison absolviert. Bei den Stabies mit dabei sind in diesem Jahr acht „Neue“ in den Altersklassen U16 und U18, welche sich nach den großen Coroa-Ausfällen der vergangenen Jahre um den Anschluss an das zuletzt gewohnte Leistungsniveau bemühen. Dafür standen in den ersten Wochen zunächst vorrangig die Verbesserung der allgemeinen Athletik sowie läuferische Grundlagen auf dem Trainingsprogramm. Aber auch in den technischen Bewegungsabläufen sollten die Grundlagen erarbeitet werden, um in den jeweils gewählten Wettkampfdisziplinen künftig Landeskader- und Deutsche Normen zu erfüllen. Dabei versucht sich nach in den vergangenen Jahren recht ausgedünntem Kader nun auch wieder die Mehrheit um ansprechende Wettkampfleistungen im Stabhochsprung. Bestleistungen in dieser Disziplin sind oftmals zwei Jahre alt, da unter den Bedingungen der Pandemie keine systematische Ausbildung und auch keine Wettkämpfe organisiert werden konnten.
In der vergangenen Woche wurde die allgemeine Umfangsspitze in einem Trainingslager in der Niederlausitzhalle in Senftenberg absolviert. Mit drei Trainingseinheiten am Tag konnte sowohl in den technischen Bereichen wie auch vor allem in den Lauf- und Athletikinhalten ein deutlicher Fortschritt erarbeitet werden, mit welchem nun bis Weihnachten die spezielle Vorbereitung auf ein neues Niveau gehoben werden soll. Erste Leistungsüberprüfungen sind dabei bereits in Wettkämpfen im Dezember geplant.
Wir danken den Verantwortlichen in der Niederlausitzhalle dafür, dass auch in diesem Jahr ein gutes „Rundum-Paket“ und gute Trainingsmöglichkeiten geboten wurden.

Toralf

Ähnliche Artikel