2. Dezember 2021
  • 8:07 Zehn Stabies in die Kader berufen
  • 6:51 Allgemeine Vorbereitung für 2022 ist abgeschlossen
  • 6:57 Stabhochsprung-Nachwuchs gesucht
  • 8:41 Saisonabschluss in Bremen
  • 8:24 Moritz ist DM-Vierter im Speerwurf

Mit 3 Bundeskadern und 6 Landeskadern gehen die Potsdamer Stabies in das Wettkampfjahr 2022. Dabei verlor Friedelinde Petershofen nach nunmehr drei Verletzungsjahren ihren Status als Nationalkader und auch mit dem Karriereende von Lauré Scheutzow, mehrfache Finalistin in internationalen Nachwuchsmeisterschaften, hat die Potsdamer Stabhochsprungfamilie einen großen Verlust zu verzeichnen. Als ehemalige Schwerinerin absolvierte Lauré im Sommer erfolgreich ihr Abitur an der Potsdamer Sportschule, verpasste trotz neuer Bestleistung von 4,15 Metern leider knapp die Qualifikation zur EM U23 und will sich nun beruflich neu orientieren.
Vom Deutschen Leichtathletikverband in den Perspektivkader berufen wurden Ella Buchner, die in der ersten Potsdamer Saison ihre Bestmarke um 15 Zentimeter auf 4,35 Meter steigern konnte sowie Leni Freyja Wildgrube, die mit 4,45 Metern auf Platz drei der Deutschen Bestenliste geführt wird. Mit Moana-Lou Kleiner trainiert eine Dritte Bundeskader-Athletin in der Trainingsgruppe von Bundestrainer Stefan Ritter. Moana gehört nach missglückter letzter U20-Saison nun dem Nachwuchskader U23 im DLV an.
Den Sprung in den Deutschen Nachwuchskader U20 schaffte im vergangenen Jahr bei den Potsdamer Stabies auch Mehrkämpferin Laura-Sophie Duckhorn. Sie schloss sich im September der Potsdamer Mehrkampfgruppe unter der Leitung von Maco Gerloff an.
Vor allem durch schwierige Ausbildungs- und Wettkampfbedingungen in der Pandemiezeit aber auch durch Verletzungssorgen unserer Athleten konnte das Land Brandburg nur wenige Kader im Stabhochsprung berufen. Ole Perske und Fabio Wünsche nehmen sich nun als Landeskader U23 die Teilnahme bei der nächsten U23-EM zum Ziel, Mathilda Hoffmeister (U18) möchten nach zwei Verletzungsjahren im Jugendbereich unter der Anleitung von Landestrainer Danny Goldmann zur Deutschen Spitze aufschließen. Kim Habig sicherte sich trotz weniger betreuter Einheiten den Landeskaderstatus im Hürdensprint.  Mit Moritz Bartko (m15, Platz 5) und Jasmin Rothe (w14, Platz 1) konnten sich zwei unserer noch jungen Sportschüler weit vorn in den Deutschen Speerwurf-Bestenlisten platzieren, die nun mit von Lehrertrainer Toralf Neumann angeleitetem, mehrkampforientiertem Training eine weitere Entwicklung in Richtung Bundeskader nehmen wollen.
<< zur Athleten-Übersicht >>

Während Friedelinde hart an ihrem Comeback arbeitet blickt Lauré auf erfolgreiche Nachwuchsjahre zurück und stellt nun ihre berufliche Karriere in den Mittelpunkt.
Ella, Leni und Moana haben auch bei den Frauen die Deutsche und internationale Spitze im Blick. Als nächstes Ziel nehmen sie die U23-Europameisterschaften ins Visier.
Laura Sophie Duckhorn hat sich in unseren Reihen zu einer der besten Siebenkämferinnen ihres Alters entwickeln können.
Toralf

Ähnliche Artikel