13. Juni 2024
  • 23:17 Beim größten Stabfestival dabei
  • 8:40 11 Medaillen bei Landesmeisterschaften
  • 13:24 Stabies präsentieren sich erfolgreich in den Wettkämpfen
  • 23:34 Fynn springt Landesrekord
  • 21:42 Drei DM-Normen zum Saisonstart

Am vergangenen Wochenende richtete der Leichtathletik-Verband Brandenburg die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U16 in der Leichtathletikhalle im Sportpark Luftschiffhafen aus.

Auch an diesem Wochenende sammelten unsere Stabies zahlreiche Bestleistungen und Medaillen ein. Am erfolgreichsten verlief das Wochenende für Ian Constantin Kehder (SC Frankfurt / Oder). Er konnte in allen fünf Disziplinen seine persönlichen Bestleistungen verbessern. Am Samstag begann er mit 7,88s über 60m was ihm zu Bronze reichte. Im Weitsprung gewann er ebenfalls Bronze mit gesprungenen 5,86m. Am Ende des Tages übersprang er 1,71m im Hochsprung. Am Sonntag ging es in 9,58s über die 60m Hürden weiter, bevor er das Wochenende mit dem zweiten Platz und 11,81m im Kugelstoßen beendete.

Auch Lia Steinfuhrt (LG Niederbarnim) ging über fünf Disziplinen an den Start. Für sie ging das Wochenende mit einmal Gold (Stab), einmal Silber (60m Hürden) und einmal Bronze (Weitsprung)  und drei persönlichen Bestleistungen zu Ende. So konnte Lia sich über 60m auf 8,52s verbessern, über 300m rannte sie 44,69s und im Stabhochsprung übersprang sie 2,60m.

Ebenfalls verbessern konnte sich Daniel Riedner (SC Potsdam). Er überquerte das erste Mal überhaupt die Marke von 4,00m. Damit gewann er zudem den Wettkampf der männlichen U20.

Eine weitere Premiere gab es für Jolyne Kannenberg (SC Potsdam). Sie bestritt ihren allerersten Stabhochsprung-Wettkampf und beendete diesem mit 2,40m und dem dritten Platz der weiblichen Jugend W15.

Nach langer Verletzungspause konnte auch Mathilda Hoffmeister (SV electronic Hohen Neuendorf) wieder zu den Stäben greifen und sich im Wettkampf zeigen. Nach fast genau einem Jahr nach ihrer letzten PB, verbesserte sie ihre Hausmarke auf 3,60m, was sowohl zum Sieg in der weiblichen U20, als auch zur Erfüllung der Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften vom 25./26.02.2023 in Dortmund reichte.

Stefan

Ähnliche Artikel