10. Dezember 2018
  • 17:04 Stabies trafen sich in Potsdam
  • 13:29 Trainerweiterbildung in Blossin
  • 20:29 Eliteschülerin des Jahres
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben

Riesige Freude bei Caroline und große Anerkennung ihrer Dauerkonkurrentin und Freundin Annika Roloff.

Nach 17monatiger Verletzungszeit mit allen Tiefen, die ein Sportler in einer solch schwierigen Phase erlebt, meldete sich Caroline am Samstag bei ihren Kontrahentinnen an der Stabanlage eindrucksvoll zurück. Wie gewohnt selbstbewußt nahm sie bei den Deutschen U23-Meisterschaften ihren Wettkampf erst bei 4 Metern auf und meisterte anschließend auch 4,15 und 4,25 Meter souverän. Dabei hatte sie im Vorfeld der Meisterschaften nicht einmal 10 erfolgreiche Trainingssprünge aus ihrem Wettkampfanlauf absolvieren können, den sie letztmalig zwei Jahre zuvor für ihren DM-U23-Sieg nutzte. Bereits mit Silber in der Tasche versuchte sich Caro dann noch an einer persönlichen Freiluftbestmarke, die 4,35 Meter waren aber an diesem Tag noch zu hoch. Es gewann die Vorjahressiegerin Annika Roloff, Dritte wurde die Deutsche U20-Meisterin Anjuli Knäsche.

Nun wird Caro am kommenden Wochenende bei einem kleinen Stabwettkampf in Berlin weiter ihren richtigen Stab suchen, bevor es bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin möglicherweise zu einem erneuten Aufeinandertreffen der drei Medaillengewinnerinnen kommen kann. Danach wird der Stab  in die Ecke gelegt, statt Urlaub unter Palmen sind drei Wochen „Training“ in einer Reha-Klinik angesagt.

<<Ergebnisse>>

Toralf

Ähnliche Artikel