12. November 2018
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
  • 8:46 Leni legt Grundlage für entscheidenden Wettkampf
  • 22:56 Anjuli Knäsche verlässt Potsdam
LA-Halle
Aufgrund von Mängeln an den statischen Elementen, bleibt die Halle im Luftschiffhafen geschlossen.

„Zurück aus der Zukunft – Vorwärts in die Vergangenheit“ könnte das optimistische Motto der SCP-Stabies in den nächsten Tagen und Wochen werden. Die Potsdamer Leichtathletikhalle, welche uns in den letzten 10 Jahren für viele beneidenswerte Bedingungen für unseren Sport geboten hat, ist nun geschlossen. Wie lange ist niemandem bekannt. Der Grund sind Mängel an den in den 70er Jahren gebauten statischen Elementen, welche sich auch an der benachbarten Schwimmhalle finden lassen. Somit wurden beide Sportstätten, welche von über 500 Sportlern regelmäßig genutzt werden, nach eingehenden Besprechungen der Stadtverwaltung wegen eines nicht zu definierenden Restrisikos auf Einsturzgefahr geschlossen. Zwar sind aufwendige Prüfungsverfahren in vollem Gange, eine baldige Nutzung der Hallen ist aber nicht in Sicht.

Somit hieß es heute für die Stabies, Trainingsgeräte sicher zu stellen und sich nach neuen Trainingsorten umschauen. Ein leer stehendes Gebäude mit einem etwa 30-Meter-langem Flur ist nun begehrtes Zielobjekt der ansässigen Leichtathleten, welches uns vor Schnee und Wind retten soll. Willkommen in zumindest für Potsdamer längst vergangenen Zeiten! Doch eins ist jetzt schon sicher: Alles hat sein Gutes!

<<leichtathletik.de>>

Toralf

Ähnliche Artikel