16. November 2018
  • 0:18 Leistung leben
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
  • 8:46 Leni legt Grundlage für entscheidenden Wettkampf

 

Ansgar auf Platz 3, hinter seinen Bremer Freunden.
Ansgar auf Platz 3, hinter seinen Bremer Freunden.

Mit Platz 3, 5 und 9 bei den Norddeutschen Meisterschaften zeigten unsere Jungs der U20 eine geschlossene „Mannschaftsleistung“. Ansgar egalisierte aus kurzem Anlauf seine persönliche Hallenbestleistung (4,70m) und gewann Bronze. Marek bestätigte mit 4,30 Metern seine erst am Mittwoch gesprungene Bestleistung und Niklas steigerte sich in seiner ersten überregionalen Meitserschaft in der U20 auf gute 4,20 Meter. Pia hatte heute im Weitsprung nicht das Glück auf ihrer Seite, da sie ihre weiten Sprünge denkbar knapp übertrat. Zuvor war sie aber mit 8,08 Sekunden über 60 Meter so schnell wie lange nicht mehr.

Am zweiten Tag folgten dann unsere Stabhochsprungdamen. Hier konnte Katja die Norm für die Deutschen Jugend Hallenmeisterschaften von 3,65 m egalisieren und sicherte sich somit einen Startplatz in Neubrandenburg. Ariane scheitere erst an neuer Bestleistung, für sie gingen 3,35 m ins Protokoll. Anschließend versprach die Meldeliste der Frauen einen sehr starken Wettkampf. Mit Martina Stutz boten die Norddeutschen Hallenmeisterschaften die Vizeweltmeisterin von 2011 auf. Sie gewann den Wettkampf auch mit 4,50 m, was für sie die Erfüllung der Hallenweltmeisterschaftsnorm bedeutete. Auch Annika Roloff versuchte sich an dieser Höhe, scheiterte jedoch knapp. Sie übersprang 4,40 m. Anjuli sicherte sich im starken Feld den 3. Platz und bestätigte die geforderte Norm von 4,20 m für die Deutschen Hallenmeisterschaften. Dahinter auf dem 4. Platz folgte Friedelinde, die ihren bisher stärksten Wettkampf der Hallensaison zeigte. Sie übersprang alle ihre Höhen im ersten Versuch und scheiterte anschließend knapp an neuer persönlicher Bestleistung von 4,20 m zweimal knapp.

Toralf

Ähnliche Artikel