12. November 2018
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
  • 8:46 Leni legt Grundlage für entscheidenden Wettkampf
  • 22:56 Anjuli Knäsche verlässt Potsdam
Tyrel gewann am ersten Tag Gold, Silber und Bronze und hat inzwischen DM-Normen in drei Einzeldisziplinen erfüllt.

In Cottbus fanden an diesem Wochenende die Berlin-Brandenburger Meisterschaften der U20 und U16 mit Einlagewettkämpfen in weiteren Altersklassen statt. Da vielen Berlinern Ort und Termin wohl nicht in die Planung passten, gestalteten sich die Wettbewerbe leider oft zu rein Brandenburger Duellen.  Somit war Samstag die  Stabhochsprunganlage in der U16 fest in unserer Hand. In der W14 gewann Janina Hsu (2,80m) vor Pauline Bittkau (2,60m BL). Die W15 sah als Siegerin mit Bestleistung Franziska Schkölziger (3,15m), dahinter scheiterte leider Maja Vogeley (2,90m) trotz sehr guter Versuche durch einen ungünstigen Stabwechsel erneut knapp an der DJM-Norm. Die M14 sah Titus Masuch als Sieger, der seine Bestleistung auf 2,80 Meter steigerte und in der M 15 gab es einen Dreifachsieg unserer Jungs. Hier siegte Niklas Friedel (3,90m) vor den höhengleichen Wilhelm Ermler und Tyrel Prenz (2,70m). 

Tyrel glänzte zudem über die Hürden mit zwei neuen Bestmarken und DM-Normen. Über 80m-Hürden gewann er mit 11,38 Sekunden Silber (Vorlauf 11,29s) und über die 300m-Hürden liefe er mit 42,20 Sekunden zum klaren Sieg in einer hochwertigen Zeit, mit welcher er sich in unsere TG-Rekordlisten einschreiben konnte. Auch Franziska (80m-Hü 12,55s) konnte ihre Bestzeit deulich steigern und gewann Bronze. Der Sieg über die U18-Hürden ging an Leni Freyja Wildgrube, die mit 14,17 Sekunden ihre Bestmarke knapp verfehlte. In der männlichen U20 gab es noch drei Silbermedaillen am ersten Tag: Jonas Pomsel floppte über 1,90 Meter,Oliver Peschk  stieß die Kugel auf 12.99 Meter und sprintete die 200m in neuer Bestzeit (22,84s).

Toralf

Ähnliche Artikel