10. Dezember 2018
  • 17:04 Stabies trafen sich in Potsdam
  • 13:29 Trainerweiterbildung in Blossin
  • 20:29 Eliteschülerin des Jahres
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben
Anjuli Knäsche steht mit übersprungener EM-Norm von 4,45 Metern auf Platz 2 der Deutschen Jahresbestenliste im Stabhochsprung, dennoch ist ihre sportliche Zukunft ungewiss.

Mit Anjuli Knäsche verlässt eine der beständigsten deutschen Stabhochspringerinnen der vergangenen Jahre die Potsdamer Stabies. Mit 19 Jahren erreichte sie unter der Regie von Sabine Schulte im Jahr 2012 mit Platz 4 bei den U20-Weltmeisterschaften ihre beste internationale Platzierung. Anschließend konnte sie sich im Elitebereich etablieren und fand sich seitdem regelmäßig unter den Top-Five in Deutschland wieder. Nach ihrem Abitur auf Sylt zog es Anjuli im Jahr 2014 zum heutigen Bundestrainer der Frauen Stefan Ritter nach Potsdam. Unter seiner Anleitung wurde Anjuli im Jahr darauf Deutsche U23-Meisterin und 2016 als Ersatzfrau für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro berufen. Nachdem sie 2016 ihre Freiluftbestleistung auf 4,55 Meter steigerte, folgte 2017 eine schwächere Saison. Infolge dessen verlor Anjuli ihren Kaderstatus im Deutschen Leichtathletikverband, was ihr als Sportlerin der SG Konshagen / Kieler TB auch aufgrund guter Unterstützung heimischer Sponsoren in ihrer Sportheimat Brandenburg aber nicht nachteilig wurde. In der folgenden Hallensaison steigerte Anjuli ihre Indoor-Bestleistung auf 4,50 Meter und erfüllte frühzeitig und für lange Zeit als einzige deutsche Stabhochspringerin die EM-Norm in Berlin. Bei der DM in Nürnberg teilte sie sich mit „Altmeisterin“ Carolin Hingst den 4. Platz. Während Carolin für die EM berufen wurde und als beste Deutsche Platz 9 belegte, musste Anjuli erneut als Ersatzfrau zuschauen und konnte auch ihren Kaderstatus im Verband nicht wiedererlangen. Mit dieser Enttäuschung im Rücken und einer finanziell schwierigen Zukunft im Ausblick hat sich Anjuli nun entschlossen ihre sportliche Karriere in den USA fortzuführen. Dort schließt sie sich der Trainingsgruppe vom 6-Meter-Springer Brad Walker an, in welcher auch die Weltranglisten-Sechste von 2018 Katie Nageotte trainert. Wir wünschen Anjuli alles Gute und drücken die Daumen für neue Erfolge mit dem Stab.

Toralf

Ähnliche Artikel