21. Juli 2019
  • 14:54 Finaleinzug für Lauré
  • 11:33 Stabies zu Gast bei „Schwerin fliegt“
  • 23:17 Titus, Pauline und Laura bei den DM U16
  • 9:45 Tyrel gewinnt NDM in der U20
  • 16:32 Leni, Lauré und Fabio erkämpfen JEM-U20-Ticket

Die Potsdamer Stabies erlebten in Mannheim spannende und erfolgreiche Springen um die Tickets im Jugend-National-Team.

Leni gewinnt die Junioren-Gala in Mannheim mit deutscher U20-Bestleistung von 4,15 Meter.

Die besten jugendlichen Stabhochspringer Deutschlands folgten an diesem Wochenende einer Einladung der Bundestrainer, um bei der DLV-Jugend-Gala in Mannheim die Startplätze für die internationalen Nachwuchswettkämpfe auszuspringen. Bei den Mädchen gab es im Vorfeld sieben Normerfüller, vier Tickets wurden vergeben. In dem sehr ausgeglichenen Feld starteten mit Lauré Scheutzow, Moana-Lou Kleiner und Leni Freyja Wildgrube gleich drei Springerinnen vom Bundesstützpunkt in Potsdam. Die im Vorfeld mit 4,10 Metern stabilste Springerin war Lauré. Heute passte es allerdings nicht so ganz, mit 3,95 Metern sprang sie auf Platz vier im nationalen Ranking und kann nun auf das letzte Ticket für die JEM U 20 hoffen. Dabei verdrängte sie höhengleich Moana knapp aus der Wertung. Diese, noch für die U18 startberechtigt, verpasste damit wie bereits im vergangenen Jahr trotz einer international wertvollen Leistung haarscharf die begehrte Qualifikation auf den einzigen Startplatz bei der EYOF in Baku. Gewinnen konnte diesen Wettkampf trotz einiger Schwierigkeiten im Vorfeld die Jugend-Olympiasiegerin von 2018. Leni stellte sich der Konkurrenz aus einem verkürzten Anlauf und steigerte die Deutsche Jahresbestleistung auf 4,15 Meter. Sie, Lauré und deren Zwillingsschwester Dovillè werden nun, wenn dies von den Verantwortlichen bestätigt wird, in zwei Wochen für Deutschland im U20-Team in Boras/Schweden an den Start gehen können.

Fabio darf nun als 5-Meter-Springer auf seinen ersten Einsatz im Nationaltrikot hoffen.

Begleitet werden sie wohl auch von Trainingskamerad Fabio Wünsche. Er überquerte in Mannheim als zweitbester deutscher Stabhochspringer fehlerfrei 4,90 Meter, hatte aber im Vorfeld bereits die JEM-Norm von 5,10 Metern abgehakt. Somit wird er vorgeschlagen, als einer von drei Normerfüllern das Deutsche Team zu verstärken. Ole Perske, ebenfalls fehlerfrei 4,90 Meter, teilte sich mit Fabio die Platzierung und sprang bis auf einen Zentimeter an seine Bestleistung heran. Für ein Ticket hätte er allerdings heute 5,10 Meter überspringen müssen.

Große Freude kam bei den Stabies aber auch über ein Ergebnis im Speerwurf auf. Unsere Ehemalige Tjara Hsu, die in den vergangenen Wochen einige Trainingseinheiten in unserem Team mit trainierte und auch zu Pfingsten einen Stabwettkampf bestritt, übertraf in der U18 mit 51,26 Metern ihre bisherige Bestleistung und gewann das Duell in der U18 und darf damit auf die Nominierung für das Europäische Jugendfestival (EYOF) hoffen.

Stefan

Ähnliche Artikel