15. November 2019
  • 6:55 Konditionstrainingslager am Stechlin
  • 23:19 LVB-TalenteCamp
  • 6:46 Platz 2 und 3 bei JtfO
  • 9:20 Stabhochsprung – Entdecke dein Talent
  • 23:58 Saisonabschluss in Beckum

Durch Verletzungen stark gehandicapt gingen in diesem Jahr beide Potsdamer Mannschaften der WKIII beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ an den Start. Bei der 50. Auflage des größten Schulwettbewerbes kehrte die Leichtathletik nach vielen Jahren ins Berliner Olympiastadion zurück. So konnten unsere jungen „Olympioniken“ ein wenig ISTAF-Stimmung erahnen, auch wenn die Zuschauerränge natürlich nicht ähnlich gefüllt waren.

Die Mädchen mussten neben anderen auch auf die fleißigste Punktesammlerin der Hinrunde, Laura Duckhorn wie auch auf Laura Bernhard verzichten. Somit sammelten sie für die Potsdamer Sportschule letztlich 200 Punkte weniger als im Landesfinale zusammen und mussten Neubrandenburg den Vortritt lassen. Von den Stabies waren somit diesmal nur Pauline Bittkau und Melina Scheibe am Start, die beide über 75 Meter, im Weitsprung und in der 4×75 Meter-Staffel Punkte sammelten.

Auch die gleichaltrigen Jungs hatten Verletzungspech. Zuletzt war Yunes beim Stabhochsprungtraining umgeknickt und konnte somit seiner Mannschaft nur noch von den Zuschauerrängen aus helfen.  Mit Platz drei gab es dennoch eine Medaille für die Sportschüler, von den Stabies war Titus nach überstandenen Knieproblemen wieder am Start

Toralf

Ähnliche Artikel