12. August 2020
  • 11:06 Fredi zurück im Wettkampf
  • 10:35 Wettkampfauftakt im heimischen Luftschiffhafen
  • 8:55 Vier TG-Rekorde für Tyrel
  • 6:56 48,96s – Tyrel steigt mit TG-Rekord ein
  • 11:51 Es geht wieder los !
Am Samstag unterstützten Leni, Moana gemeinsam mit Lauré und Janina noch als Zuschauer ihre Trainingskameraden, bevor sie am Sonntag selbst zum Stab griffen.

Leider half die tatkräftige Unterstützung ihrer Trainingskameradinnen unseren Jungs bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neubrandenburg nicht zu einer neuen Bestleistung. Ole Perske überquerte 4,70 Meter noch souverän, musste danach aber die Segel streichen und sich diesmal mit Platz 7 abfinden. Fabio Wünsche riß trotz hoher Sprünge dreimal die Anfangshöhe und musste somit den Wettkampf unerwünscht schnell beenden. Dieser nahm schließlich einen sehr spannenden Verlauf, die ersten vier Sportler überquerten die begehrten 5 Meter.

Über ihren guten 6. Platz mit neuer Bestleistung im Speerwurf konnte sich Laura sehr freuen.

Erfolgreich hingegen bestritt am Samstag Laura Sophie Duckhorn bei den parallel laufenden Deutschen Winterwurfmeisterschaften den Speerwurf. Das 500g-Gerät flog auf neuen persönlichen Rekord von 43,53 Meter, womit sie als Sechste ihre bisher beste DM-Platzierung erreichte.

Nach Leni und Lauré im Sommer sprangen diesmal Leni und Moana für die Potsdamer Stabies zum Doppelerfolg bei einer Deutschen Meisterschaft.

Am Sonntag bekamen dann unsere Mädchen zu spüren, dass auch Favoritensiege manchmal schwer erarbeitet werden müssen. Obwohl ihre Anfangshöhe gleichzeitig die Endhöhe der Konkurrentinnen war, mussten die Jahresbeste  Moana-Lou Kleiner und die Nachwuchssportlerin des Jahres 2018 Leni Freyja Wildgrube nach schwierigem Einspringen bei 3,90 Meter in den zweiten und sogar dritten Versuch, um diese zu überqueren. Die anschließenden 4 Meter war für beide dann aber auch schon die letzte gültige Höhe des Tages. Moana leistete sich da im Gegensatz zu ihrer Trainingskameradin Leni nochmals einen Fehlversuch, sodass am Ende für sie nach Bronze im vergangenen Jahr diesmal Silber verteilt wurde. Leni konnte sich trotz deutlich verkürztem Anlauf ein weiteres Mal als Siegerin mit Gold schmücken.

Toralf

Ähnliche Artikel