18. Juni 2021
  • 19:20 Leni und Ella in neuen Regionen
  • 16:02 Laura-Sophie Zweitbeste im Siebenkampf
  • 14:46 Silber und Bronze bei der DM
  • 9:03 Ella springt als Erste Norm für die U23-EM
  • 23:38 Trotz schwieriger Zeiten viele Bestleistungen in Potsdam

Am gestrigen Sonntag hatten unsere Stabhochspringerinnen Ella, Leni und Moana ursprünglich ein Messplatztraining auf dem Plan, dies musste allerdings kurzfristig ausfallen. Dank der Kolleg*innen des TSV Bayer 04 Leverkusen wurde aus dem Messplatztraining kurzer Hand ein Wettkampf mit biomechanischer Begleitung.

Wie so häufig beim Saisoneinstieg gingen nicht alle Hoffnungen auf ein gutes Wettkampfergebnis auf. Zwar hielten die Temperaturen, was der Wetterbericht versprach, der Wind sorgte mit starken Böen aber doch für nicht ganz einfache Bedingungen. So entschieden die Teilnehmer*innen und das Kampfgericht die Anlage während des Einspringens zu wechseln, um etwas konstantere Bedingungen sicherzustellen.

Bereits vor Wettkampfbeginn musste sich Moana abmelden und konnte nicht auf Höhenjagd gehen.

Leni zeigte bereits im ersten Einspringen vor dem Anlagenwechsel, dass sie wieder sicherer im Springen mit dem Stab geworden ist. Konnte dann im offiziellen Wettkampf aber keinen gültigen Sprung über ihre Einstiegshöhe zeigen. Erst im anschließenden Biomechaniktraining gelangen ihr gültige Sprünge über 4,05m und über 4,20m.

Ella übersprang im regulärem Wettkampf 3,95m und wurde hinter Katharina Bauer (4,05m) Zweite. Sie hatte einige Schwierigkeiten in den Wettkampf zu finden und konnte leider erst zum Ende andeuten, was sie im Training bereits sehr konstant zeigt.

Trotzdem konnten die Mädels einige Erkenntnisse aus ihren Sprüngen ziehen und können in den kommenden Wettkampfmöglichkeiten dann sicher auch bessere Höhen ins Protokoll einbringen.

Moana, Leni und Ella in ihrer neuen Vereinskleidung
Stefan

Ähnliche Artikel