3. August 2021
  • 22:42 Moritz mit Bronze bei NDM
  • 16:55 EM U23 in Tallinn
  • 18:43 Gold bei der DM U23
  • 8:27 Laura ist mit drei DJM-Normen vielseitig aufgestellt
  • 16:56 Abitur und zwei Bestleistungen beim „The Sky is the Limit“

Am ersten Tag des „Touch the Cloud“-Festivals in Gräfelfing konnten sich Leni Freyja Wildgrube und Ella Buchner nach ihren Medaillen in der vergangenen Woche nun auch mit international beachteten Höhen für die konsequente Trainingsarbeit der vergangenen Monate unter Bundestrainer Stefan Ritter belohnen.

Durch den neu ins Leben gerufene XO-Cup der Stabhochspringer treffen sich nun regelmäßig die besten deutschen Nachwuchsspringer zu hochwertigen Wettkämpfen.

Zwei Jahre ist es nun her, dass Leni nach ihren starken U18-Jahren und einer erreichten Bestmarke von 4,30 Metern auf Sprünge in neue Höhen warten musste. Heute in Gräfelfing sprang sie diese mit 4,35 Metern im zweiten Versuch und setzte mit überquerten 4,40 Metern sogar noch einen drauf. Mit dieser Höhe hätte sie sich in der vergangenen Woche noch den deutschen Meistertitel erspringen können. Und auch die anschließenden Versuche die 4,50 Meter zu überqueren zeigten, dass sie nach Verletzungen und schwierigen Coronazeiten zu alten Stärken zurückfinden wird.

Auch Ella überzeugte heute nunmehr in der dritten Woche

hintereinander mit konstant hohen Sprüngen und war nach überquerter neuer Bestmarke von 4,35 Metern sogar in Führung.  Für die Dritte der Deutschen Meisterschaften hat sich somit der Wechsel vom Bodensee an den Bundesstützpunkt in Potsdam bereits nach dem ersten halben Jahr deutlich gelohnt.

Leni und Lauré standen bereits gemeinsam bei internationalen Nachwuchs-Meisterschaften im Nationalteam. Für Ella soll es damit nun nach ihrem Wechsel nach Potsdam in diesem Jahr auch klappen.

Und auch der dritte Platz in diesem national hochwertig besetzten dritten Springen des XO-Cups ging an die Potsdamer Stabies. Lauré Scheutzow gelangen nach hochklassigen Sprüngen im Aufwärmen diese leider im Wettbewerb noch nicht, jedoch ist sie gewillt bereits morgen einen neunen und dann erfolgreichen Angriff auf die U23-EM-Norm (4,25m) zu starten, um möglichst ein Potsdamer Trio in wenigen Wochen in Tallin am Start zu sehen.

Zuvor jedoch werden Leni und Lauré mit ihren TG-Kameraden Ole Perske und Fabio Wünsche in der nächsten Woche ihr an der Sportschule in Potsdam erfolgreich absolviertes Abitur würdig feiern.

 

Toralf

Ähnliche Artikel