17. November 2019
  • 6:55 Konditionstrainingslager am Stechlin
  • 23:19 LVB-TalenteCamp
  • 6:46 Platz 2 und 3 bei JtfO
  • 9:20 Stabhochsprung – Entdecke dein Talent
  • 23:58 Saisonabschluss in Beckum
Dreifachsieg für unsere Frauen, Anjuli gewinnt mit neuer Deutscher Jahresbestleistung

Auch der zweite Tag der Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften brachte für unsere Sportler sehr erfreuliche Ergebnisse. Als zweitbester Stabhochspringer unserer Region ging heute Marek nach Hause, nachdem er seine Bestleistung auf 4,80 Meter steigerte. Hinter ihm belegte bei den Männern Pit den 4. Platz mit überquerten 4,40 Metern. Der Frauenwettbewerb sah gleich drei Springerinnen unserer TG vorn, welche dazu 2 persönliche Bestmarken erzielten. Anjuli steigerte ihre Hallenbestleistung auf 4,41 Meter. Mit dieser Höhe führt sie auch weiterhin die aktuelle Deutsche Bestenliste an.  Friedelinde steigerte sich als Zweite auf gute 4,10 Metern und griff anschließend noch vergebens, aus noch verkürztem Anlauf ihren persönlichen Rekord an. Bronze in diesem Wettbewerb sicherte sich Ariane, die mit 3,60 Metern eine langersehnte neue Bestleistung springen konnte.

Paula sprintet über 60 und 200 Meter zu erstklassigen Zeiten und neuen TG-Rekorden

In heimischer Halle konnten auch unsere Sprinter Bestleistungen erzielen. Paula wurde über die 60 Meter bei den Frauen in 7,65 Sekunden Vizemeisterin mit neuem TG-Rekord. Auch über 200m steigerte sie den TG-Rekord von Jennifer Tuffour um eine halbe Sekunde auf 25,05 Sekunden und wurde Dritte. Sowohl Noa (wJgd U18  8,18 s / 26,95 s) als auch Justus (mJgd U18 7,39 s / 23,36 s) steigerten ihre Bestleistungen und konnten sich gut platzieren. Im Weitsprung der Frauen reichte es für Pia leider „nur“ zu Platz 4, mit 5,55 Metern und weiten ungültigen Sprüngen deutete sie ihr augenblickliche Potential an.

Bei den parallel stattfindenden Landesmeisterschaften Niedersachsen/Bremen sicherte sich Annika mit 4,21 Metern den Sieg im Stabhochsprung. Im Sprint über die 60m-Hürden gelang es ihr den TG-Rekord auf 8,57 Sekunden zu steigern, welchen Paula erst vor zwei Wochen in Berlin aufstellte.

Toralf

Ähnliche Artikel