13. Dezember 2019
  • 8:30 Mathilda knackt die 3 Meter
  • 9:00 Nach Kaderberufung zum Messplatztraining
  • 7:45 Technikbesprechung am Lagerfeuer
  • 6:55 Konditionstrainingslager am Stechlin
  • 23:19 LVB-TalenteCamp
Ansgar meldet sich in Dortmund mit Bestleistung bei seiner nationalen Kokurrenz zurück.

Der erste Tag der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften sah aus unserer Sicht eine glänzend aufgelegte Paula, die gleich im Hürden-Vorlauf ihre Bestleistung um sieben Hundertstel Sekunden steigerte. Ihre 8,49 Sekunden bedeuteten eine Steigerung der deutschen Jahresbestleistung, welche ihre Rivalin Abigail Adjei zwei Läufe zuvor aufstellte. Im Zwischenlauf bestätigte Paula in 8,51 Sekunden ihren neuen Rekord und zog zeitgleich mit Abigail als Beste ins Finale ein. Beiden gelang dann in diesem von vielen Zuschauern mit hoher Spannung erwarteten Lauf ein sehr guter Start und ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur dritten Hürden. Dann kam Paula, die ihr Tempo nocheinmal erhöhen wollte leider ins straucheln und musste die anderen Finalteilnehmer ziehen lassen. Abigail freute sich als Siegerin über eine neue Jahresbestzeit (8,43 s), Paula musste vom  DLV-Team ihre Blessuren  verarzten lassen.

Trotz dieses Handicaps konnte Paula am Sonntag im 60m-Vorlauf mit 7,65 Sekunden ihre Bestleistung einstellen und somit auf ein gutes Meisterschaftswochenende zurückblicken.

Erfolgreicher verlief die Deutsche Hallenmeisterschaft für Ansgar. Obwohl er sich nach langer Verletzungspause noch aus verkürztem Anlauf der Konkurrenz stellte, überquerte Ansgar mit 4,90 Metern eine neue Bestmarke und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Anschließend versuchte er sich erstmals an 5 Metern, eine Höhe, die in diesem Sommer sicher fallen wird. Mit Pit, Marek und Niklas waren noch drei weitere SCP-Stabies im Wettbewerb, die zwar heute nicht ihre eigenen Erwartungen erfüllen konnten, aber zuversichtlich in den Sommer blicken können.

Toralf

Ähnliche Artikel