20. November 2018
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
img_0770-2
Leni ist auch mit der schwächeren Seite nicht zu bremsen – 3,30 Meter bedeuten TG-Rekord im „Verkehrtherumspringen“

Es wird nun schon zur Tradition, dass sich die besten deutschen Stabhochspringer am ersten Wochenende des Jahres in Leverkusen zum Kaderlehrgang mit anschließendem Wettkampf treffen. In diesem Jahr sprangen mehr als 70 Sportler beim „Season Opening“ Stabhochsprung. Bei den Jungs  der U20 sicherte sich Marek mit guten 4,80 Metern den Sieg. Einen 2. Platz gab es diesmal für Annika bei den Frauen. Mit 4,30 Metern sprang sie höhengleich mit der Gesamtsiegerin Victoria van Eynatten. Anjuli belegte mit 4,20 Metern dahinter Platz 4. Alle drei Leistungen bedeuten die Normerfüllung für die ansehenden Deutschen Hallenmeisterschaften im Februar. Leni als unsere jüngste Resiende an diesem Wochenende sprang ohne Fehlversuch in der U18 über 3,30 Meter. Dies bedeutete für sie Bestleistung und wiederum einen TG-Rekord, da sie derzeit aus gesundheitlichen Gründen nur mit ihrer schwächeren Seite Wettkämpfe bestreitet. Die bisherige Bestmarke im „Verkehrtherumspringen“ stellte vor einigen Jahren, ebenfalls durch Verletzungen ausgebremst, Caroline Hasse mit 3,25 Metern auf.

Toralf

Ähnliche Artikel