20. Juni 2019
  • 8:12 Stina holt sich den U23-Titel
  • 7:53 4,05 Meter … Moana erfüllt U20-JEM-Norm
  • 12:26 Moana springt EYOF-Norm in Holzminden
  • 10:11 Den Wolken ein Stück näher – JEM-Normen in Gräfelfing
  • 8:57 Potsdamer Stabies kämpfen um internationale Normen
Yaras Formkurve zeigt nach schwierigen Wochen wieder nach oben.

Mit Medaillen und neuen Bestleistungen kehren unsere Mädels auch von der U18- Landesmeisterschaft in Brandenburg/Havel nach Potsdam zurück. Allen voran konnte sich Yara mit zweimal Gold (Kugel 13,16m Bestleistung / Hoch 1,67m) und einmal Bronze (Speer 41,83m) schmücken lassen und ist auf einem guten Weg für ihren nächsten Siebenkampf. Leni konnte trotz ogV. im Stabhochsprung noch Gold und Silber einsammeln und am Ende auch mit ihrer Vereinsstaffel vom RSV Eintracht 1949 den Wettbewerb der Frauen gewinnen. Bemerkenswert absolvierte sie ihren ersten 100m-Hürdenlauf in 14,14 Sekunden und auch über 200Meter sprintete Leni in 25,08 Sekunden zu einer neuen Bestmarke. Wie bereits bei den U16-Meisterschaften gelang unseren Mädels im Stabhochsprung wie auch im Speerwerfen ein Dreifacherfolg. Moana siegte mit dem Stab und stellte ihre Bestmarke (3,35 m) ein, Julia (3,10m) und Elisa (2,95m) sprangen so hoch wie nie zuvor und wurden mit ilber und Bronze belohnt. Elisa fehlen nun nur noch fünf Zentimeter zur ersehnten DM-Norm. Mit dem Speer steigerte sich Tjara auf 43,69 Meter, Julia gewann hinter ihr mit Bestleistung (42,28m) Silber.  Auch Yara warf über die 40-Meter-Marke und blieb nur knapp unter ihrem Hausrekord. Ansgar und Marek sicherten sich zwar Gold und Silber im Stabhochsprung der Männer, mit jeweils übersprungenen 4,70 Metern waren sie aber nicht zufrieden. Auch Niklas als Dritter haderte mit den übersprungenen 4,40 Metern.

Toralf

Ähnliche Artikel