12. November 2018
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni
  • 8:46 Leni legt Grundlage für entscheidenden Wettkampf
  • 22:56 Anjuli Knäsche verlässt Potsdam
Die Sieger im Bundesfinale JtfO 2018 der Wettkampfklasse III kommen aus Potsdam. Von den Potsdamer Stabies mit dabei waren gestern Laura-Sophie Duckhorn, Titus Masuch, Pauline Bittkau, Niklas Friedel, Tyrel Prenz, Wilhelm Ermler und Maja Vogeley.

Bereits seit Jahren gehört der erste Wettkampftag beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ den Leichtathleten der Wettkampfklasse III. 12 Jungs und 12 Mädchen der U16 bilden dabei jeweils ein Schulteam, welches ihr Bundesland im Finale vertreten darf. Traditionell kämpfen häufig die Eliteschulen aus Halle, Neubrandenburg oder Potsdam um die Medaillen, aber auch Berlin, Leverkusen, Cottbus oder Jena weisen immer mal wieder konkurrenzfähige Teams auf. In diesem Jahr nun konnten beide Wertungen durch Schüler der Potsdamer Sportschule gewonnen werden. Während die Jungs sich bis zum Schluss der starken Konkurrenz aus Neubrandenburg und Halle erwehren mussten, gewannen unsere Mädchen mit einem sehr komfortablen Vorsprung von fast 500 Punkten. Die höchsten Wertungen für das Team gelangen dabei dem Deutschen Mehrkampfmeister Luc Mehnert und Laura -Sophie Duckhorn. Laura sprang dafür im Hochsprung erstmals über ihre eigene Körperhöhe und plaziert sich mit 1,67 Metern auch in den deutschen Bestenlisten ihrer Altersklasse weit vorn.

Toralf

Ähnliche Artikel