20. November 2018
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben
  • 14:06 Teamtage in Leverkusen
  • 16:30 Training am Stechlinsee
  • 0:21 Olympisches GOLD für Leni

Die Entscheidung, ohne Rücksicht auf die noch anstehenden Wettkämpfe bereits das Training für den Sommer aufzunehmen, brachte am Wochenende für Pit und Paula ein erstaunliches Ergebnis. Pit zeigte sich sich trotz der hohen Trainingsumfänge in Bestform und konnte in jeder Disziplin der Fünfkampfes seine Bestleistung steigern. Dabei erfreuten besonders die 5,73 Meter im Weitsprung. Ebenfalls in dieser Disziplin machte dann auch Paula ihre Titelverteidigung entgültig klar. Nachdem sie lange Zeit noch Rücksicht auf ihren verletzten Fuß nehmen musste, steigerte sie ihre Weitsprungbestleitung trotz noch verkürzten Anlauf deutlich auf 5,48 Meter und ließ anschließend bei einem ungültigen Sprung erahnen, wohin sie in naher Zukunft springen möchte. Zuvor hatte sie ihre Bestleistung im Hürdensprint nach 9-monatiger Hürdentrainingspause um mehr als 3 Zehntel auf 9,06 Sekunden gesteigert. Am Ende standen mit 2768 Punkten mehr als 100 Punkte mehr auf ihrem Konto als 6 Jahre zuvor bei ihrer Schwester, welche dann in jenem Jahr Deutsche Vizemeisterin im Siebenkampf werden konnte. Diese Tatsache macht Paula sicherlich Mut, bis zur im August in Wesel anstehenden Deutschen Meisterschaft ihr Können in allen Siebenkampfdisziplinen zu verbessern. Sowohl Pit als auch Paula gewannen mit ihren <Mannschaftskameraden> weiterhin Gold in der U16-Mannschaftswertung.  <<Ergebnisse>>

Toralf

Ähnliche Artikel