10. Dezember 2018
  • 17:04 Stabies trafen sich in Potsdam
  • 13:29 Trainerweiterbildung in Blossin
  • 20:29 Eliteschülerin des Jahres
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben

Mit zwei sichtlich enttäuschten Athletinnen mussten wir gestern die Rückreise von den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg antreten. Dabei waren Friedelinde und Anjuli auf Platz 3  und 4 der nationalen Meisterschaft im Stabhochsprung gesprungen. Beide machten sich trotz nicht optimal verlaufender Vorbereitung berechtigte Hoffnung, ein Ticket für die Europameisterschaften in Berlin zu lösen, scheiterten aber denkbar knapp.

In Nürnberg stellten sich die besten deutschen Stabhochspringerinnen dem Kampf um die begehrten EM-Tickets. Leider gingen unsere Mädchen leer aus, da konnte für den Moment auch eine Bronze-Medaille nicht trösten.

Fredi überzeugte mit einem hohen Sprung über 4,35 Meter, was ihr die Bronzemedaille sicherte, konnte aber anschließend die erforderliche Meisterschaftsnorm von 4,45 Metern nicht überspringen und somit nicht für die EM vorgeschlagen werden. Diese Höhe hatte Anjuli bereits im Mai überquert und wollte sich gegen die anderen Mitbewerber in der Meisterschaft durchsetzen. Mit ebenfalls übersprungenen 4,35 Metern landete sie hinter Fredi auf Platz 4, allerdings gemeinsam mit der Altmeisterin Carolin Hingst. Diese bekam aufgrund des vorherigen Saisonverlaufes das dritte EM-Ticket, Anjuli bewahrte sich als EM-Ersatz in den nächsten zwei Wochen nur noch eine geringe Chance doch die Heim-EM noch als Aktive zu erleben.

Toralf

Ähnliche Artikel