10. Dezember 2018
  • 17:04 Stabies trafen sich in Potsdam
  • 13:29 Trainerweiterbildung in Blossin
  • 20:29 Eliteschülerin des Jahres
  • 8:17 Stabies nicht mehr im Stern Center
  • 0:18 Leistung leben

Der letzte Tag der DJM in Rostock war gleichzeitig der letzte Tag für Tjara Hsu in den Reihen der Potsdamer Stabhochspringer. Nachdem Tjara 2017 Deutsche U16-Vize-Meisterin im Speerwurf wurde, legte sie im vergangenen Jahr zunehmend ihren Schwerpunkt auf diese Disziplin. Heute nun konnte sie bereits unter der Anleitung ihres künftigen Trainers Burkhard Looks einen sehr guten fünften Platz in der wJ U18 erwerfen. Ein Wurf auf Medaillenweite, welcher ihr ebenfalls gelang, musste von den Kampfrichtern  leider ungültig gegeben werden. Nach dem verdienten Urlaub wird Tjara dann im Potsdamer Bundesstützpunkt im Speerwurf organisiert sein.

Wie bereits im vergangenen Jahr war Tjara die zweitbeste Speerwerferin ihres Jahrgangs. Mit 46,34 Meter belegte sie Platz 5 in der wJ U18,

Jonas Pomsel, der gestern Bronze im Hochsprung gewann, wird sich ab September ebenfalls einer neuen Trainingsgruppe im Potsdamer Luftschiffhafen anschließen, um sich noch gezielter auf den Hochsprung ohne Stab zu konzentrieren.

Oliver Peschk, scheiterte vor zwei Wochen knapp an der Stabhochsprung-Norm, konnte jedoch zuvor bereits einen Haken unter die 200 Meter machen. Über diese Distanz lief er heute in 22,50 persönlichen Hausrekord.

Toralf

Ähnliche Artikel