25. November 2020
  • 6:55 Training im Herbstwald
  • 15:52 Fünf Stabies zu Bundeskadern berufen
  • 16:03 Stabies verabschieden sich
  • 8:39 Ein neues Trainingsjahr hat begonnen
  • 22:10 Potsdamer-Stabies sammeln 16 Medaillen bei BBM
Fast neun Wochen standen die Sportanlagen in Potsdam der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung. Nun dürfen unsere Sportler in den Luftschiffhafen zurückkehren.

Nach 62 Tagen, in welchen aufgrund der Corona-Krise die Sportanlagen des Potsdamer Luftschiffhafens nur für die wenigen Kadersportler mit Olympiachancen nutzbar waren, sind nun wieder erste gemeinsame Trainingseinheiten in Kleingruppen möglich. Bevor die Potsdamer Stabies aber ihr Training beginnen, benötigt jeder Einzelne nach einer sportmedizinische Befragung durch die Uni Potsdam zunächst deren Freigabe. Trainiert darf in Kleingruppen von maximal 5 Sportlern werden, zu enger Kontakt ist zu vermeiden. Dennoch freuen sich die Potsdamer Stabies nach neun Wochen selbständigen Heimtrainings wieder gemeinsam mit Ihren Spikes über die Tartanbahn zu laufen. Für die meisten sind dabei die Indoor-Anlagen noch tabu. Einzig Friedelinde konnte so in den vergangenen Wochen mit ihrem Trainer an der Stabhochsprunganlage arbeiten, ab der nächsten Woche sollen nun auch unsere Nachwuchs-Bundeskader wieder in das Techniktraining einsteigen können. Geplant wird derzeit nur von Woche zu Woche, niemand weiß nach den vielen Absagen der vergangenen Wochen, wann es für uns zum nächsten Mal im Wettkampf um die Jagd nach Siegen und Bestleistungen geht. Jedoch sind die Sportler und Trainer sehr froh nun wieder gemeinsam im Luftschiffhafen zu trainieren.

Toralf

Ähnliche Artikel